News of the Speläoclub (caving club) Berlin

Notice: News are presented when they are newer than six months. Older news are moved into the archive. Sorry, news and date formatting are in german only.
Last modified: 31.01.2017 18:55

[September 2017] [July 2017] [Archived news]

SCB Newsletter

ISSN 1618–4785

SCBNL-cover An electronic newsletter containing reports, news, dates and addresses all around the Speläoclub (caving club) Berlin. For reading the acrobat reader is required, which can be downloaded for free here. If you wish to read the newsletter regularly, you can subscribe to the newsletter. Accessible also through the archive server of the Deutsche Bibliothek.
 

September 2017

23. September 2017

20 Jahre SCB – Feier in Kienitz

Am 23. September 2017 haben wir uns in Kienitz zu unserer Geburtstagsfeier getroffen. Im Programm standen verschiedene Vorträge, die von Berichten zu Höhlentouren bis zu wissenschaftlichen Forschungen reichten. Der Abend klang in gemütlicher Runde mit Grill und Bier im Café "Himmel & Erde" aus.
Michael beim Vortrag
Norbert
[To the page top]

July 2017

22. bis 29. Juli 2017

ISAAK-Forschungslager Sägistal

In der letzten Juli-Woche fand das ISAAK-Forschunglager im Sägistal statt. Neben acht Höhlenforschern aus Deutschland und der Schweiz nahmen auch fünf Kinder im Alter von 10…11 Jahren teil und legten so den Schwerpunkt des Lagers auf die Nachwuchsförderung. Leider spielte das Wetter dieses Jahr überhaupt nicht mit und mehrere Tage konnten wegen Dauerregen kaum genutzt werden.

Im O- und P-Sektor wurden mehrere Objekte aufgesucht und Katasterprobleme abgeklärt. Interessante Objekte sind hier nach wie vor die Höhlen P2, P3, P5 und P6, die auf ihre Erforschung warten, jedoch nur mit Sicherung bzw. Seil befahren werden können. Überraschend wurden im Sektor O zwei neue Höhlen gefunden (O16, O17), die mit schräg einfallenden Schächten und deutlicher, akustisch wahrnehmbarer Wasseraktivität recht vielversprechend zu sein scheinen. Der O16 konnte bis zu einer kleinen Kammer befahren werden, von der ein Mäander abgeht, allerdings der Zugang (noch) zu eng ist. Im Sektor C konnten ebenfalls einige Fragezeichen abgeklärt werden.

Im Sektor G wurde begonnen, zu prospizieren. Die von weitem sichtbaren Eingänge im oberen Drittel der Schränni entpuppten sich als Auswitterungen. Allerdings wurden einige interessante Spalten gefunden. In diesem Bereich der Schränni gibt es auch viele große herabgestürzte Blöcke, die kleine Trümmerhöhlen (boulder caves) bilden. Im Anschluß wurde im Sektor E noch ein wenig weiter prospiziert.

Am Schwabhorn wurde der Eingang der Hobbithöhle besucht und auf Harzisboden einige unserer thüringer Kollegen, die zeitgleich Forschungswoche auf Harzisboden/Gstepf machen, getroffen.

Der Besuch im L1 war für die Kinder der Höhepunkt, jedoch aufgrund des nassen Wetters auch sehr feucht: es gab fast überall starke Tropfstellen und auf dem Rückweg war das Desinfektionsbad vollgelaufen, so daß es erstmal ausgeschöpft werden mußte. Der Besuch wurde genutzt, um die Spits am Abstieg zum Verließ zu pflegen und im Rittersaal Fotos zu machen.
Norbert
[To the page top]