Berliner Höhlenkundliche Berichte,
Inhalt Band 36:
Trevor Frost & Olivier Testa (eds.):
Speleological Projects 2007 and 2008 to Gabon (Central Africa) — Expéditions Spéléologiques 2007 et 2008 au Gabon (Afrique Centrale).
[Inhaltsverzeichnis]   [Zusammenfassung]

Inhaltsverzeichnis

Kapitel Titel Seite
Content
1. Introduction / Introduction 9
2. Geological settings / Situation géologique 14
3. Caves explored before 2007 in the Nyanga synclineGrottes explorées avant 2007 dans le syclinal de la Nyanga 15
4. Caves explored in 2007/2008Grottes explorées en 2007/2008 20
4.1 General remarks / Remarques générales 20
4.2 Tchibanga area / Environs de Tchibanga 22
4.2.1 Mavoundi 22
4.2.2 Tchibanga town / Ville de Tchibanga 28
4.2.3 Koumougari 29
4.2.4 Moukalaba–Mourindi 30
4.2.5 Magalisseva 31
4.2.6 Gnoumbitisi (Nioumbitsi) 32
4.2.7 Nyanga River / Rivière de la Nyanga 34
4.2.8 Doussi–goussou River / Rivière de Doussi–goussou 36
4.2.9 Other sites / Autres sites 37
4.3 Ndendé–Lébamba area/Environs de Ndendé–Lébamba 40
4.4 Other regions / Autres régions 59
5. Recommendations / Recommandations 61
6. References / Références 62
7. Appendices / Annexes 63 à 68
Appendix 1 / Annex 1: List of caves surveyed during the 2007 speleological project in Gabon / Annex 1. Liste des grottes topographiques pendant l’expédition spéléologique 2007 au Gabon
Appendix 2 / Annex 1: List of caves surveyed during the 2008 speleological project in Gabon / Annex 2. Liste des grottes topographiques pendant l’expédition spéléologique 2008 au Gabon
Appendix 3 / Annex 3: Photo tables / Index des photos

[Nach oben]

Zusammenfassung

Bei einem französischen speläologischen Projekt, das in 2007 in der Umgebung von Tchibanga in Süd–Gabun stattfand, konnten rund 930 m Höhlengänge in 14 Höhlen erforscht werden. Ein US–amerikanisch/deutsches Speläoprojekt in 2008 — ebenfalls in Südgabun in der Umgebung von Lébamba–Ndendé — erbrachte insgesamt 5,6 km dokumentierter Höhlengänge aus 13 Höhlen, einschließlich der neuen längsten Höhle Gabuns (Mbenaltembe Cave System, 2.380 m GGL). Dieser Band stellt die Ergebnisse beider Expeditionen ausführlich dar. Alle Höhlen sind in präkambrischen dolomitischen Kalken und Mergeln des Schisto–Calcaire–Systems (West Congo System) entwickelt, die zwischen 800 Millionen und 2 Milliarden Jahre alt sind. In Süd–Gabun ist das Potenzial für weitere bedeutende Neuentdeckungen sehr hoch. Die Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden war gut.

[Nach oben]

[Fenster schließen]