Aktuelles vom Speläoclub Berlin

Hinweis: Aktuell bleiben Nachrichten, die bis zu 6 Monate zurück liegen, danach wandern sie automatisch ins Archiv.
Letzter Stand: 18.10.2018 19:42 Uhr

[August 2019] [Juni 2019] [Mai 2019] [Archivierte Beiträge]

SCB Newsletter

ISSN 1618–4785

Exemplarisches SCBNL–Titelbild Ein elektronischer Newsletter mit Berichten, Neuigkeiten, Terminen und Adressen rund um den Speläoclub Berlin. Zum Lesen wird der Acrobat Reader benötigt, den Sie ggf. kostenlos herunterladen können. Wer den Newsletter regelmäßig erhalten möchte, kann sich in den Verteiler eintragen lassen. Zugriff auch über den Archiv–Server der Deutschen Bibliothek.
 

August 2019

15. bis 18. August 2019

Verbandstagung 2019 in Nesselwang

Eine Tagung der kurzen Wege gab es auf der diesjährigen Verbandstagung in Nesselwang/Allgäu, auf der rund 250 Höfos aus dem In- und Ausland in der Alpsitzhalle zusammenkamen. Aus dem Berliner Dunstkreis scheuten Uwe sowie Michael und Vitaliy die lange Anreise nicht. Der SCB steuerte drei Vorträge (Brasilien, Kambodscha und Lavahöhlen Vietnam) zum Tagungsprogramm bei. Der Festabend hatte Weltklassebilder in 3D von Csaba Egri aus Ungarn.

Von der Hauptversammlung ist über die Referentenneuwahlen zu berichten. Alle Referenten wurden wiedergewählt mit Ausnahme des langjährigen Höhlenschutzreferenten Jochen Götz (neu: Dominik Fröhlich). Zudem wurde die Schriftleitung durch Hildegard Rupp erweitert.

Die Tagung 2020 findet in Breitscheid/Hessen statt (21. bis 24. Mai 2020). Für die 2021er Tagung wurde Truckenthal in Türingen auserkoren – vielleicht können die Berliner den Thüringer Kollegen dabei bei Bedarf etwas aushelfen, denn der THV ist ja einer der kleineren Landesverbände.
NM
3. bis 9. August 2019

ISAAK-Forschungslager Sägistal

Das diesjährige Sägistallager fand direkt vor dem Nationalen Kongreß für Höhlenforschung in Interlaken („Sinterlaken19“) statt. Daher war es auch als Vorkongreß-Lager ausgeschrieben und für Kongreßteilnehmer offen. Nachteilig für das Lager war, daß unsere schweizer Kollegen mit der Organisation des Kongresses zu tun hatten und sich daher nicht am Lager beteiligen konnten. Dieses Jahr beteiligten sich Höhlenforscher mehrheitlich aus Dresden, aus dem Verein Höhlen- und Karstforschung Dresdenm (und ehemals Teilnehmer des Einseiltechnik-Kurses an der TU Dresden). Als Gast vom Kongreß hatten wir eine Höhlenforscherin aus England.

Mehrere Touren führten in L1 und Oberländer. Im Oberländer konnte die geplante Erkundung der Teile unter dem Honigtropfenschacht nicht wieder aufgenommen werden, da zu erst das Seil nicht ausreichte und bei der zweiten Tour eine aufwendigere Sicherungsmaßnahme gegen Steinschlag nötig wurde. Allerdings dürfte nun die Erkundung für das nächste Jahr gut vorbereitet sein.

Im Alptvogtloch wurde der Mäander „Entschädigung“ zu Ende vermessen. Es kamen gesamt (und final) etwa 150 m Neuland hinzu. Auf der Schränni im Sektor D wurde weiter systematisch prospiziert, einige interessante Höhlen neu gefunden, verschollen geglaubte Höhlen wieder gefunden und etliche Objekte abgeschlossen.

Im Anschluß an das Forschungslager fand der Kongreß „Sinterlaken19“ in Interlaken statt. Da Interlaken praktisch in Sichtweite vom Sägistal liegt, bot sich die Teilnahme ja an. Wir haben die Gelegenheit genutzt und auch das Sägis­tal in einem Vortrag präsentiert.
NM
[Nach oben]

Juni 2019

15. Juni 2019

Lange Nacht der Wissenschaften

Nachdem wir in den letzten beiden Jahren zur Langen Nacht der Wissenschaften in Berlin und Potsdam immer mehr aufgetischt und immer mehr Spaß dabei gefunden haben, konnten wir dieses Jahr ja nicht einfach auslassen. Diesmal sogar mit Unterstützung von Adam Hartland aus Neuseeland, der diesen Sommer als Gastwissenschaftler am Potsdam-Institut zu Besuch war (er leitet zusammen mit Seb das QUEST-Projekt). Er hatte auch prompt noch eine ganz spontane, tolle Idee, wie man unseren Stand noch weiter aufpeppen könnte: Warum nicht live einen Stalagmiten wachsen lassen?

Neben diesem Experiment haben wir (Seb, Ola, Adam, Norbert und weitere QUEST-Mitglieder – d. h. Bedartha, Hauke und Cinthya) wieder etliche Stalagmiten-Proben aus allen Ecken der Welt gezeigt; die Kinder konnten sich als Höhlenforscher einkleiden und an einer interaktiven Schautafel ihr Wissen erweitern. Als Belohnung gab es Fledermaus-Kekse sowie einen Stempel für das Forscher-Diplom.

Das Interesse war überwältigend. Einerseits lag das sicherlich an Rolf 2 – einer über die letzten Monate zusammengezimmerten Höhlenforscher-Puppe, die mit Einseiltechnik im Treppenhaus Werbung für unseren Stand machte; andererseits vielleicht auch an zwei Zeitungsbeiträgen (in Berliner Zeitung und Märkischer Allgemeinen) zur Langen Nacht die ganz speziell unseren Stand beworben hatten.

Am Ende (Mitternacht) waren wir müde aber auch sehr zufrieden mit dem großen Interesse an unseren interdisziplinären Arbeiten an Stalagmiten und Paläoklima.
NM
[Nach oben]

Mai 2019

30. bis 31. Mai 2019

Zinselhöhlentreffen

Schon wieder ist ein Jahr vorbei und die Zinselhöhle ruft zum alljährlichen Versammeln. Dieses Jahr fahre ich mit meinen beiden Töchtern mit dem Zug bis Saalfeld, wo uns Frank aus Dresden abholt. Wir fahren gleich zur Bleßberghöhle, weil wir für unsere paläoklimatischen Untersuchungen noch Wasserproben und Proben von Makkaronis benötigen. Am Freitag schauen wir uns noch die Zinselhöhle an und machen auch noch einen Stop am Schacht 14, wo gerade eine größere Schweiß-Aktion stattfindet. Da wir am Sonnabend wegen einer Familienfeierlichkeit zu Hause sein müssen, fahren wir am Freitag wieder mit dem Zug zurück. So war es ein kurzes, aber intensives Abenteuer.
NM
[Nach oben]