Archiviertes Aktuelles vom Speläoclub Berlin

Hinweis: Aktuell bleiben Nachrichten, die bis zu 6 Monate zurück liegen, danach wandern sie automatisch ins Archiv.
Letzter Stand: 18.10.2018 19:42 Uhr
Zeige Einträge des Jahres:
[August 2018] [Aktuelle Beiträge]

August 2018

4. bis 11. August 2018

ISAAK-Forschungslager Sägistal

Vom 4. bis 11. August 2018 fand das ISAAK-Forschungslager im Sägistal mit Höhlenforschern aus der Schweiz, Deutschland und Iran sowie acht(!) Kindern statt.

Das Alpvogtloch wurde mit Stahlseilleitern eingerichtet und die Vermessung der noch offenen Fortsetzungen nach dem P8 begonnen. Die Vermessung konnte noch nicht abgeschlossen werden und wird im nächsten Jahr fortgesetzt. Der Eingangsschacht im Oberländer wurde neu eingerichtet. Der Eisblock im Eingang des Oberländers ist inzwischen völlig verschwunden. Die neue Abseilstrecke wurde so eingerichtet, daß sie außerhalb von Steinschlag und Wasser ist. Ziel der Neueinrichtung ist, die noch offenen Fragezeichen im Bereich unterhalb des Honigtropfenschachtes abzuklären. In diesem Jahr wurde der Puderzuckergang fotographisch dokumentiert.

Die Höhle O1 wurde nach fast 30 Jahren wieder befahren; jedoch stoppte hier die Tour an der ersten heiklen Kletterstelle. Am Boden nach der Kletterstelle ist ein kleiner Schacht zu sehen, den es laut Vermessung von 1988 eigentlich gar nicht geben sollte. Hier wartet ebenfalls noch Arbeit im nächsten Jahr. Unweit der O1 wurde die Höhle P5 vermessen. Leider endet sie (momentan) nach reichlichen 12 m in einem zu engen Mäander. Links oberhalb davon öffnet sich jedoch eine flache, liegende Spalte, über die man möglicherweise doch noch weiterkommen kann. Die Erkundung konnte jedoch wegen aufkommendem Unwetter nicht fortgesetzt werden (Arbeiten im Sektor P scheinen das Unwetter magisch anzuziehen, weshalb man den Sektor wohl besser Regensektor nennen sollte). Oberhalb des Wanderweges von der Schynigen Platte zum Faulhorn, im Abschnitt, der durch das Sägistal führt, wurden in der Steilwand zwei Objekte aufgenommen und damit der Sektor Q neu eingeführt. Das neue Objekt Q2 ist ein Mäander, deren Eingang mit einigen räumbaren Steinen verlegt ist, aus dem jedoch ein kräftiger Wind bläßt. Bei einer Wanderung unterhalb der Steilwand der Schränni wurden einige potentielle Höhlen in der Steilwand entdeckt. An der Grenze zwischen Sektoren B und C wurde in der Steilwand die Höhle B18 mit einer Länge von über 10 m aufgenommen. Erkundung steht noch aus.

Im L1 wurde die Engstelle "Hoffen" noch etwas vergrößert und gegen den Zulauf von Wasser weiter abgesichert. Verschiedene Bereiche des L1 wurden fotographiert (Engstellen Hoffen und Bangen, Eingangsmäander, Verließ).

Im Sektor D wurde versucht, einige der ersten aufgenommenen D-Löcher aus den 90er-Jahren wieder zu finden. Immerhin konnte das D21 identifiziert werden, da zwischenzeitlich (2016) als D119 wiederentdeckt wurde.

Für 2019 ist das Sägistal-Lager im Vorfeld des Nationalen Kongresses der Schweiz in Interlaken geplant. Es wird für die Kongress-Teilnehmer die Möglichkeit angeboten, sich an der Forschungswoche zu beteiligen.
Norbert
[Nach oben]